06251 - 7 49 94         info@zahnarzt-bossler.de

Implantologie – der perfekte Zahnersatz

In der Zahnheilkunde zählt die Implantologie seit Jahren zu den sichersten Methoden, fehlende Zähne zu ersetzen. Derzeit werden in Deutschland pro Jahr ca. 1.000.000 Dentalimplantate zur vollsten Zufriedenheit der Patienten eingesetzt.

Der Zahnersatz sitzt dabei direkt auf den mit dem Kieferknochen fest verbundenen Implantaten. Es gibt keinerlei Einschränkungen, die sich beim beim Kauen, Essen oder Sprechen bemerkbar machen könnten.

Dentalimplantate genügen den höchsten ästhetischen Ansprüchen und bedeuten den Erhalt Ihrer natürlichen Ausstrahlung und Persönlichkeit. Nichts weist darauf hin, dass Sie Zahnersatz tragen. Damit tragen Implantate ganz entscheidend zum Erhalt Ihres jugendlichen Aussehens bei.

Gesunde Nachbarzähne bleiben bei der Implantologie unberührt, da sie nicht zur Befestigung des Zahnersatzes verwendet werden. Das bedeutet Schonung gesunder Zahnsubstanz. Die meist aus Titan gefertigten Implantate sind 100% biokompatibel. Weltweit ist kein Fall von Unverträglichkeit bekannt. Gute Mundpflege und regelmäßige Kontrolle durch den Zahnarzt gewährleistet Ihnen lange Haltbarkeit der Implantate, ganz wie bei Ihren natürlichen Zähnen.

Deutliche Vorteile der Implantologie sprechen für sich:

  • kein ständiges Fremdkörpergefühl im Mund
  • keine optische Veränderung (besonders im Frontzahnbereich)
  • einwandfrei sprechen, essen und kauen
  • Implantate sind wie natürliche, eigene Zähne
  • 100- prozentige Biokompatibilität
  • bisher weltweit kein Fall von Unverträglichkeit
  • keine Belastung der Nachbarzähne

Zu Beginn jeglicher Implantatbehandlung erhalten Sie in unserer Praxis eine ausführliche Beratung und Diagnostik. Hierbei wird festgestellt, ob eine Implantation möglich und sinnvoll ist. In der Beratung gehen wir selbstverständlich auch vergleichend auf alternative Behandlungsmethoden mit herkömmlichem Zahnersatz ein, um Ihnen die Vor- und Nachteile näherzubringen und bekannte Risiken abzuklären. Zur grundlegenden Diagnostik gehören hier aussagefähige Röntgenbilder (Digitales Röntgen), die mit speziellen Messschablonen aufgenommen werden. Nach der ersten, grundsätzlichen Planung erstellen wir einen detaillierten Kostenplan, der die zu erwartenden Investitionen im Einzelnen deutlich macht.

Die Implantationen werden in der Regel unter lokaler Betäubung durchgeführt. Je nach Situation, z.B. bei Angstpatienten oder bei großen Eingriffen mit sehr vielen Implantaten, ist eine Behandlung in Vollnarkose möglich.

Vorteile der lokalen Betäubung liegen z.B. in der gewünschten Mithilfe des Patienten während des Eingriffs und im geringeren medizinischen Risiko. Auch ein niedrigerer Zeit- und Kostenaufwand ist zu verzeichnen. Die Gesamtdauer einer Operation hängt von der Anzahl der zu setzenden Implantate und der Schwierigkeit des Eingriffs ab. Ein einzelnes Implantat kann schon in 20-30 Minuten gesetzt werden, bei vielen Implantaten kann die Dauer bis zu einigen Stunden betragen.

Auftretende Schmerzen am Operationstag lassen sich durch entsprechende Schmerzmedikation im allgemeinen gut kontrollieren. Am Tag nach der Implantation werden in den meisten Fällen keine Schmerzmittel mehr benötigt.

Zur Sicherstellung der Kaufunktion und Ästhetik, sowie zur problemlosen Einheilung der Implantate ist eine provisorische Prothese oder Brücke nötig. Je nach Ausgangssituation stehen verschiedene Möglichkeiten zur Verfügung:

  • Provisorien bei Einzelzahnimplantaten
  • Einfache Klammerprothese mit Kunststoffbasis
  • Klammerprothese mit Stahlbasis
  • Provisorische Brücke
  • Bei Einzelzahnimplantaten im nicht sichtbaren Bereich kann auf ein Provisorium auch verzichtet werden


Selbstverständlich beraten wir Sie umfassend über die für Sie am besten geeignete Möglichkeit.

In der Regel reichen etwa 3 Monate zu einer genügenden Implantatstabilität aus. Mit Röntgenbildern kann die Einheilung mit guter diagnostischer Sicherheit beurteilt werden. Die Einheilung ist abhängig vom persönlichen Heilungsprozess, sowie vom Implantatdesign und der Beschaffenheit der Implantatoberflächen. Das Implantat wird vom Kieferknochen wie ein natürlicher Zahn aufgenommen. Bei der Einheilung wächst der Knochen in die Mikrostrukturen und Gewinde des Implantats ein und stellt so die nötige Festigkeit her.

Sind die Implantate sicher eingeheilt und belastbar, kann der Zahnersatz gefertigt und eingepasst werden. Bei fest einzusetzenden Kronen und Brücken kann sowohl eine verschraubte als auch eine eingeklebte (zementierte) Verankerung gewählt werden. Die Abutments (Pfosten, die die Krone tragen) werden in die Implantate mit Hilfe eines Drehmomentschlüssels fest eingeschraubt und die Kronen oder Brücken mit Hilfe eines Klebers darauf fixiert.

Im ersten Jahr sind ein bis zwei Röntgenkontrollen der Implantate notwendig. Der den Implantataufbau umgreifende, gesunde Zahnfleischsaum darf bei Berührung und auch beim Putzen keine Blutungen aufweisen. Die angewendete häusliche Mundhygiene muss den Erhalt dieser Verhältnisse sichern, welche durch Auflagerungen, wie z.B. Plaque, gefährdet werden können. Empfohlene Hilfsmittel sind Zahnbürste, Zahnseide und eventuell Zahnzwischenraumbürsten.

Gerne erstellen wir Ihnen ein komplettes Reinigungskonzept für ihre neuen Zähne.

  • Eine unterstützende, regelmäßige professionelle Zahnreinigung ist unbedingt anzuraten. Dadurch können auch hartnäckige Beläge, die mit der häuslichen Mundhygiene nicht zu beseitigen sind, entfernt werden. Je nach Mundhygienezustand sollte diese Prophylaxe 2-4 mal im Jahr erfolgen.Fester Sitz, hoher Kaukomfort und eine beeindruckende Ästhetik sind überzeugende Vorteile von Zahnimplantaten.
    Ein Lebensgefühl wie mit Ihren natürlichen Zähnen.


>> Hier finden Sie weitere Informationen unserer implantologischen Leistungen (Beispielbilder)

Facebook
Google+
https://zahnarzt-bossler.de/implantologie-info">
Twitter